Gestern Nacht noch auf der Bühne im Kult in Gundersweiler und jetzt schon in Pixeln im Netz. Das muss Hexerei sein. Meine Damen und Herren, wie dem auch sei, hier die Bilder vom Hexennacht-Konzert im Kult in Gundersweiler.

Dank an Regina Kirsch für die Bilder.


Lagerfeld und die neue DIEOHR-Kollektion haben ja mal so gar nix miteinander zu tun, aber als Überschrift ist das doch ein Hingucker, oder? Ok, das war eine fiese Methode euch hierher zu locken, aber wo ihr schon mal da seid, könntet ihr euch ja tatsächlich mal die neue DIEOHR-Kollektion 2018 anschauen. Es gibt neu gestaltete Shirts, Jacken, Tassen und so weiter. Ihr findet das alles, wenn ihr hier klickt: Klamotten.

Schaut euch in Ruhe dort um. Kleiner Tipp: bei einigen Produkten kann man auch selber noch in die Gestaltung eingreifen, was Farbgebung, Größe und Anordnung der Motive angeht. Falls ihr so ganz und gar nicht durchblickt, schreibt mir einfach.

Noch was: Vergesst mir den den 30.04.18 nicht. Wir haben da alle einen Termin im Kult. Eventuell schon in neuen Shirts? Wer weiß? Bis dann dann.

Freundlichst
DoktOHR jo

In der Tat wird DIEOHR demnächst in den Rang einer Kultband erhoben. Denn – bitte Stifte raus und mitschreiben – DIEOHR wird am 30.04.2018 (Hexennacht) ab ca. 22 Uhr in Gundersweiler im altehrwürdigen Kult mit einem neuen runderneuerten Programm auftreten.

Wäre wirklich toll, wenn die Bude voll werden würde und wir zusammen ein schönes Hexennacht-Konzert bauen würden. Wir haben extra für’s Kult und für euch komplett neue Songs erfunden/geklaut/versaut und geben auch total hippe Schnellkurse zum reich werden ohne Kohle und zum schön werden durch Bier und zum intelligent werden trotz TV-Besitz .

Natürlich tun wir das erst, wenn ihr alle amtlichen Hexenstreiche 2018 durchgeführt habt. Also zum Beispiel: hey Frauen, schminkt doch mal spontan und überfallartig eure Männer. Egal, was euch noch einfällt, wir sehen uns am 30.04.

PS: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit einer netten jungen und erst sieben Monate alten Dame aus Oberhausen an der Nahe, namens Emma, deren Textpassagen ich euch absolut nicht vorenthalten will: „p00ß00´####p00####################0p######################## äüö,äö#´lm,klkl-########…mnbuobjb sdfrgedbfh   nhfgdrfsdlö98765tguzhiujiuhz7t6gzcdäs###############äl,ö———lmknj,,,mbvngc“

PPS: Ich habe dem nichts hinzuzufügen.

PPPS: Ach, doch. Falls ihr für unseren Gig bei euren Bekannten werben wollt, nehmt doch bitte die folgenden Webflyer. Danke.

Guten Abend, liebe Lesenden.

Die Bänd der untergehenden Eitelkeit bedankt sich herzlich beim Publikum und bei den Veranstaltern der KünstlerLounge im Markthaus der Diakonie in Bad Kreuznach für den wunderbaren Abend. Das war echt rischdisch lusdisch mit euch. Mit Sicherheit seit ihr bei der Hitparade der Egüptär-Polonäsen in den Top 3. :->

Darüberhinaus legte Funpraktikant DoktOHR K einen absolut fulminanten Start hin und hat seinen Ruf als lebende Rhythmuslegende mehr als bestätigt.

Von diesem Abend gibt es einen Videomitschnitt, der hier alsbald veröffentlicht wird. Vorher erstmal ein paar Schnappschüsse vom Abend. (Dank an Shiva Kirsch und Peter Faber)

Bleibt uns gewogen, tratscht über uns, engagiert uns. Wir sind dermaßen käuflich, dass Donald Trump uns schon adoptieren wollte.

Soviel für jetzt. Für Insider: Ich muss jetzt erstma Bier hol’n.
:->

Freundlichst
DoktOHR jo